logotype
13 -December -2017 - 14:08

Der Goldendoodle ist eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever (beim Labradoodle ist es ein Labrador) und einem Pudel. Der Goldendoodle/Labradoodle  wird als Standard- oder Medium-Doodle gezüchtet. Der Standard-Doodle hat einen Königspudel als Vater. Der Medium-Doodle hat einen Mittelpudel als Vater.



Der Goldendoodle/Labradoodle wird seit Mitte der 90er Jahre in den USA gezüchtet. Er ist ein fröhlicher, kinderlieber, niemals aggressiver Familienhund, der sich willig erziehen läßt. Der Pudel wird wegen seines allergikerfreundlichen kaum haarenden Felles mit dem Golden Retriever/Labrador gekreuzt. Beide Hunderassen haben gute Eigenschaften: der Pudel ist sehr intelligent und der Golden Retriever/Labrador ist leichtführig. Das Fell des Goldendoodles/Labradoodles ist dicht, gelockt oder auch gewellt. Der Goldendoodle/Labradoodle hat eine große Farbpalette. Von Hellcreme über Fuchsrot bis Braun, Grau und Schwarz. Auch zweifarbige Doodles erfreuen sich großer Beliebtheit.

Zuchtformen:
F1 Welpen ist die Erstverpaarung eines Golden Retriever bzw. Labrador Retriever mit einem Pudel.
F1b Welpen ist die Verpaarung mit einem Pudel und einem Goldendoodle bzw. Labradoodle.
F2 Welpen ist die Verpaarung aus zwei Hunden der F1-Generation.
Der Multigen-Doodle ist die Verpaarung von einer F1b-Hündin mit einem F1b-Rüden.

Die Größen:
Standard-Doodle = 54-60 cm
Medium-Doodle = 44-50 cm

Unser Zuchtziel:
Gesunde, unkomplizierte, anpassungsfähige und langlebige Golden- bzw. Labradoodles zu züchten.
Die Welpen wachsen in der Familie auf, werden artgerecht sozialisiert und geprägt bis sie zu den neuen Welpeneltern umziehen.
Unsere Hündinnen erfüllen die Zuchtzulassnung, ebenso wie unsere Rüden. Wir verpaaren nur wesensfeste und gesunde Hunde.
Alle Elterntiere haben eine lückenlose Ahnentafel - man kann mehrere Generationen nachvollziehen.
Die Hunde sind HD/ED-geröngt, patellauntersucht und rassespezifisch gengetestet (PRA/DM, NEWS, vWD1). Verpaarungen mit Zwergpudeln x Golden Retriever oder Labrador Retriever passen anatomisch nicht zusammen. Es wird bei uns keine Minidoodles geben.

Beratung der Welpeneltern zur Ernährung, Erziehung und Gesundheit stehen bei uns im Vordergrund.

Die klugen Doodles lernen schnell und leicht, aber ganz ohne Erziehung geht es natürlich nicht. Ein Besuch einer Hundeschule ist zu empfehlen.

Golden- und Labradoodles sind in der Regel Freunde von allen, was sie zu einem idealen Familienhund macht. Ihr freundliches ausgeglichenes Wesen macht sie auch zu idealen Begleitern für Menschen mit einer Behinderung. Die Doodles sind intelligent und lassen sich gut zum Behindertenbegleithund und Blindenführhund oder auch zum Rettungshund ausbilden. Auch für alle sportlichen Aktivitäten ist der Doodle gut geeignet. Wasser ist sein Element.

Es gibt vier verschiedene Haararten:
Curey-Coat = gelockt
Wavy-Coat = gewellt
Wire-Coat = Drahthaar
Flat-Coat = glatt anliegend

Das Fell des Doodles sollte zweimal wöchentlich gebürstet werden, im Sommer sollte es kurz gehalten werden. Doodles verlieren wenig bis garkeine Haare.
Die Ohren sollten regelmäßig gereinigt werden, die Haare im Ohr sollten, wenn nötig, entfernt werden um Entzündungen vorzubeugen. Sollten Sie ein Allergiker sein, geben wir Ihnen gerne eine Haarprobe Ihres Welpen mit, um einen Allergietest vorzunehmen.

Doodles brauchen regelmäßige Bewegung, dem Alter angepasst. Welpen sollten moderate Bewegung haben. Falsch wäre den Welpen über Bewegung auszulasten. Fünf Minuten pro Lebensmonat ist ausreichend. Der Doodlewelpe ist bis zum 12. Lebensmonat im Wachstum. Das knöcherne System entwickelt sich. In diesem sensiblen Zeitraum sollte man den Welpen nicht überbelasten.

Unsere Goldendoodles und Labradoodles haben eine Pudelmutter und einen Doodlevater oder eine Golden-Retriever-Mutter und einen Pudelvater in hell (apricot) oder schwarz und braun. Das Fell des Doodlewelpen sollte von Anfang an gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Die Welpen werden im Alter von sechs Wochen durch einen ausgebildeten Trainer einem Test unterzogen, um die Tauglichkeit für einen Schul-, Therapie-, Blindenführ- oder Behindertenbegleithund zu prüfen. Aber auch als Familienhund machen unsere Doodles eine gute Figur.

Nun ist Ihr Wunschwelpe bei Ihnen eingezogen. Sie haben sich natürlich schon vor dem Einzug um eine Hundeschule gekümmert. Mit einer Portion Charme, gepaart mit einem Teelöffel Welpenfrechheit, wird die kleine Flitzpiepe versuchen Sie um den Finger zuwickeln. Hier gilt "wehret den Anfängen". Einmal Sofaverbot ist immer Sofaverbot.
Welpenerziehung beginnt am ersten Tag im neuen Zuhause. Klare Grenzen und Sozialstruktur geben dem Welpen Sicherheit.
Nehmen wir beispielsweise das Anspringen. Springt der Welpe an Ihnen hoch, werden viele Menschen dem Welpen mit einem deutlichen NEIN und Herunterschieben klarmachen, dieses Verhalten ist nicht erwünscht. Der Hund lernt aber, das was ich tue heisst NEIN und Aufmerksamkeit bekomme ich auch noch.
Gut nachzulesen bei www.martinruetter.com, Welpenerziehung "Der richtige Weg" von Conny Sporrer.

Buchempfehlung:
Hundetraining mit Martin Rütter II
Vom Welpen zum Familienhund von Jan Nigboer, Frankh Kosmos Verlag
Welpenspielstunde von Gabriele Niepel, Müller Rüschlikon Verlag
Welpenschule, Kosmos Verlag

Mit ca. zwölf Monaten ist das Höhenwachstum abgeschlossen, die Hündin wird läufig, die Rüden werden sich für die Mädels interessieren. In dieser Zeit stehen die Ohren auf Durchzug, das Gelernte verschwindet für eine kleine Weile in unergründliche Tiefen.
Nur Mut, dran bleiben, mit Geduld und Humor werden Sie auch diese Hürde meistern. Kastration löst keine Probleme falscher Erziehung. Sind Sie "dran" geblieben, dürfen Sie nach einer Zeit die Lorbeeren ernten und stolz sein auf Ihren Traumhund.

Richtig impfen:
Das jährliche Impfen ist überholt. Es ist bekannt, dass es mehr Schaden anrichtet als Nutzen zu bringen. Unsere erwachsenen Hunde werden nur noch im Dreijahres-Rhythmus geimpft. Ausgenommen ist die Leptospiroseimpfung, diese erfolgt weiter jährlich.
Unsere Welpen werden erstmalig im Alter von neuneinhalb Wochen gegen Staupe, Hepatitis und Parvo grundimmunisiert. Die Auffrischung erfolgt dann 3-4 Wochen später, dabei wird auch die Leptospirose geimpft.
Wurmkuren erfolgen ausschließlich nach einer Kotuntersuchung. Wir arbeiten mit Laboklin Bad Kissingen zusammen. Der Darm gebarfter Hunde ist ressistenter gegen Parasiten. Kokosöl, Kürbiskerne, verschiedene Kräuter z.B. Vermexil von Pernaturam. Dazu Komplement-Basis sichert die Grundversorgung mit notwendigen Nähr- und Vitalstoffen.

Zum Abschluss:
Jeder Welpe ist einzigartig. Wir wollen den richtigen Doodlewelpen für unsere Interessenten finden. Deswegen legen wir Wert auf ein persönliches Kennenlernen und ein Erstgespräch.

Unsere Doodles erhalten eine Ahnentafel. Dies ist der Nachweis der Vorfahren, und die Auswertungen der Gesundheitsuntersuchungen werden darin vermerkt.

2017  www.goldendoodle-vom-gruendelbach.de   globbersthemes joomla template